Immer mehr Wortmüll? Ein Text-Recycling-Workshop

mit Manfred Kowatschek und Eva Woska-Nimmervoll

 

Für alle, die ihren persönlichen Beitrag zum Thema Wortmüll-Recycling leisten bzw. vertexten wollen

 

WANN: Samstag, 28.Juli 2018., 9:00 bis 12:30

WO: Galerie INK, 2560 Berndorf, Pottensteinerstraße 26

TEILNAHMEBEITRAG: was es dir/Ihnen wert ist bzw., was immer du/Sie geben kannst/willst

MITBRINGEN: Schere + Klebstoff und, falls vorhanden Wortmüll in Form von alten Zeitungen und Büchern

ANMELDUNGkunst@i-n-k.at bis 27.7.2018 oder tel. unter 0660/8150558

 

Immer mehr Wortmüll. Zumeist gratis. Oft aggressiv. Meistens unnötig. Häufig sinnenleert. Gedruckt und jederzeit nachlesbar. Zeitungen, Zeitschriften, ja selbst Teile des Literaturbetriebs sind davon infiziert. Sogar Bücher werden unreflektiert produziert, deren Inhalte sich im Titel erschöpfen.

 

Zur Inhaltslosigkeit gesellt sich vor allem in sozialen Medien zunehmend Hass. (mehr …)

Projektausschreibung: MÜLL – RECYCLING – KUNST

Termin: Freitag, 27. bis Sonntag, 29. Juli 2018
Ort: 2560 Berndorf, Pottensteinerstraße 26

 

Künstler und Ideenträger aus verschiedensten Kunstbereichen (Bildende Künste, Textil, Design, Musik, Literatur, Fotografie, Film, Theater, Aktionismus…) werden aufgerufen, mit ihren Werken, Originalobjekten, Produktionen, Installationen etc. zur Idee der Müllvermeidung, der Wiederverwertung und der Frage was mit unserem Planeten und den nachfolgenden Generationen bei einem weiteren verschwenderischen Umgang unserer Ressourcen passiert, aktiv beizutragen. (mehr …)

Aus einem nahen Land – Gedanken zum Film von Manfred Neuwirth

Manfred Neuwirth präsentiert seinen Film persönlich. Es erwartet uns ein „experimenteller Dokumentarfilm“ aus seinem engsten Lebensumfeld in Kritzendorf: Weinbauern bei der Arbeit. Wir sehen einen Film, aber eigentlich sind es mehr bewegte Bilder. Die Kamera schwenkt eineinhalb Minuten in die eine Richtung und eineinhalb Minuten wieder zum Ausgangspunkt retour. Als dann Ton und Bewegung im Film nicht übereinstimmen wird klar, dass die Filmgeschwindigkeit verlangsamt abläuft und zwar exakt um das zweieinhalbfache. Spätestens dann (mehr …)